Sonntag, 6. April 2014

Marmor-Gugelhupf (Ich backs mir)

Uff! 
Gerade noch so auf den letzten Drücker komme ich dazu, bei der Märzaktion von "Ich backs mir" von Claretti mitzumachen. 

Fast hätte ich es verschwitzt, aber mein Leben 1.0 nimmt aktuell einfach zu viel Zeit in Anspruch, was ich - ehrlich gesagt - großartig finde. Frisch verliebt zu sein ist schlichtweg eines der tollsten Gefühle überhaupt.... 
Daher bitte ich etwas um Nachsicht, wenn ich statt in der Küche zu stehen, lieber mit "ihm" unterwegs bin. :-))
Wie schnell sich doch Prioritäten neu ordnen. Hihi.

Nun aber zum eigentlichen Thema:
Gugelhupf. Hach, da hüpfte mein Herz vor Freude! 
Hatte ich mir doch vor kurzem erst eine Gugelhupf-Form gekauft, die noch gar nicht zum Einsatz kam. 
Passenderweise fand ich auch noch im Backbuck "Zucker, Zimt und Liebe" von Jeanny ein Schokogugelhupf-Rezept. 
Da ich bei Veröffentlichung des Themas allerdings direkt an einen klassischen Marmor-Gugel dachte, habe ich das Rezept etwas abgewandelt (nein, eigentlich nicht, ich habe nur einfach erst am Ende in die Hälfte der Masse den Kakao eingerührt).


Zutaten:
230 g Mehl
1 EL Backpulver
1 Prise Salz
4 Eier
220 g Zucker
240 ml Milch
125g Butter
4 TL Kakao
60 ml Milch
200 g Vollmilchschokolade gehackt



Zubereitung:
Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen, Form buttern und mit Mehl aussstäuben.
Mehl, Backpulver und Salz mischen, in eine Schüssel sieben und bereitstellen.
Milch mit der Butter leicht erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Währenddessen die Eier und den Zucker in einer Schüssel mit dem Handrührer mixen, bis die Masse hell und cremig ist. Diese Zucker-Ei-Masse dann zur Mehlmischung geben und alles zu einem glatten Teig mischen.
Die Milch-Butter-Mischung zum Teig geben und zu einer homogenene Masse vermengen.
Den (nun sehr flüssigen!) Teig halbieren und in die eine Hälfte den Kakao geben und gut unterheben.
Nun abwechselnd von dem hellen und dunklen Teig in die Form geben und anschließend mit einer Gabel leicht durchziehen.
Die Form kommt für 25 - 30 Minuten (Stäbchenprobe machen!) in den Ofen.
Sobald der Kuchen abgekühlt ist, aus der Form lösen.
Für den Überzug, Milch in einem kleinen Topf aufkochen, vom Herd ziehen und über die gehackte Schokoalde gießen.
Kurz ziehen lassen, dann umrühren und vorsichtig über den Kuchen gießen.
Wer möchte, kann auch am Ende noch 100 g Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und vorsichtig auf den Kuchen geben.

Kommt gut in die neue Woche! 
Alles Liebe
Katrin






ichbacksmir

Kommentare:

  1. meine Liebe!! Von mir hast Du die grösste nachsicht der ganzen Welt.. und wenn Du dann noch soeinen Kracher Kuchen backst!!! Ich hoffe ER hat auch ein Stück abbekommen!! Meine Motivation ist momentan auch ab und zu in Elternzeit!!! hhihi!!
    Bussis in den Süden!!
    Auf bald!!
    Deine Claretti

    AntwortenLöschen
  2. Hallllo Kathrin!
    Ich hoffe Du bist am Samstag noch gut nach hause gekommen! Das war so toll, dass Du den weiten Weg nach Stuttgart auf Dich genommen hast, sonst hätte ich Dich und Deinen Blog nur über Umwege kennengelernt.
    Der New York Cheescake hat es mir angetan, den werde ich als erstes ausprobieren.... und dann.... ich glaube, dass ich hier noch ein Weilchen zu tun habe, auf DEINEM tollen Blog. Herrlich! Ich werde Dich sofort in meine Leseliste aufnehmen, d.h. wenn ich rausfinde wie das geht;-)
    Viele Grüße von der chaotischen, aber immer fröhlichen Anfänger-Bloggerin,
    NADJA von richtungswechsel.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Der Post wird erst nach Überprüfung durch den Bloginhaber veröffentlicht.
Ich behalte mir vor, Beleidigungen, Spam und blablabla ohne Vorwarnung zu löschen.

LinkWithin9

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...